du bist schön

 

Du bist schön. Wenn mir das jemand vor ein paar Jahren gesagt hat, dann konnte ich das nicht glauben. Viel eher verband ich diese Worte mit kalkulierender Schmeichelei.  Aufgewachsen mit Sissy-Filmen, Barbie-Puppen, Magermodel Twiggy und den ersten weiblichen Bodybuilderinnen hatte mein Verstand eine genaue Vorstellung  von Schönheit und mein Äußeres war von diesen Bildern meilenweit entfernt. Angetrieben durch meine Urangst vor Minderwertigkeit war ich mich ständig am Vergleichen mit anderen Frauen. Fiel der Vergleich zu meinen Gunsten aus, war ich zufrieden, schnitt ich schlechter ab, war ich im Kriegszustand mit mir und den vermeintlich Schöneren.

Bereits mit 12 Jahren machte ich meine erste Diät, mit 18 unterschrieb ich eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Sechs Wochen nach der Geburt meines Sohnes sah man an meinem Körper keine Spuren einer Schwangerschaft, weil ich mich nämlich, kaum war mein Sohn auf der Welt, sofort wieder mit Hanteln und Geräten quälte. Mit 30 Jahren gab es die ersten Anzeichen einer Essstörung.

In den Lebensjahren zwischen 40 und 50 trainierte ich viermal die Woche, joggte trotz schmerzender Bänder und Sehnen, fuhr im Studio Spinning bis ich fast vom Rad fiel. Immer war ich im Kampf gegen Cellulite und Co. Heute kann ich sagen, ich habe den Kampf verloren und die Liebe zu meinem Körper gefunden.

 

Damit nicht genug. Nicht nur, dass ich auf Kriegsfuß mit meinem Körper, meinem Gesicht, meinen Haaren war. Ich lehnte auch meine

Gefühle ab, meine Berührbarkeit, meine Verletzlichkeit und  Zartheit. Gleichzeitig spürte ich eine Kraft und Energie in mir, die ich als unweiblich betrachtete und versteckte.

Außerdem identifizierte ich mein Frau sein mit vielen Rollen: Die verständnisvolle Freundin, die brave Tochter, die Supermami,

die perfekte Ehefrau, die sexy Bettgefährtin, die hilfsbereite Nachbarin, die kreative Hausfrau. Und natürlich versuchte ich diese Rollen gut zu spielen. Ach war das alles anstrengend.

 

Obwohl ich  selbstbewusst wirkte, war ich sehr unsicher. Ich hatte meinen Fokus ständig im außen, setzte Masken auf und spielte Rollen, damit ich geliebt wurde.  Von Selbstliebe hatte ich wirklich nicht die geringste Ahnung.

Durch meinen Selbstoptimierungswahn, der sich in allen Lebensbereichen zeigte, entwickelte ich zwar beruflichen Erfolg und

gesellschaftliches Ansehen. Der Preis, den ich dafür bezahlte war jedoch sehr hoch:

 

  • ich war nicht in Kontakt mit mir, ich kannte meine Bedürfnisse nicht, alles drehte sich ja um Optimierung
  • ich war auch nicht wirklich in Kontakt mit anderen Frauen, ich betrachtete sie alle zunächst einmal als Konkurrentinnen
  • Freundschaften konnte ich nur mit Frauen pflegen, die aus meiner Sicht unter mir standen
  • ich konnte nicht mehr fühlen, war gefangen in meinem Gedankenkarussell
  • ich hatte auch keinen Kontakt zu der kleinen Angela in mir, ich übte den gleichen Druck auf mich aus, wie früher meine Eltern, Lehrer oder andere Kinder

Kommt dir das bekannt vor?

 

In diesem Frauenseminar möchte ich dir zeigen, was mir die Augen geöffnet hat. 

Ich bin berührbarer denn je, habe einen wunderbaren Zugang zu meiner Intuition, meiner Weiblichkeit und meinen Bedürfnissen entwickelt. Ich liebe mich und ich weiß, dass ich schön bin, mit Cellulite, Hüftgold, Falten, Warzen und Altersflecken. Ich sage dir, das fühlt sich wirklich liebevoll, frei und friedlich an. Ich fühle, die Powerfrau UND das kleine verletzte Kind in mir.

In meinem Leben gibt es weder Selbstzweifel bzgl. meines Körpers, keinerlei Schuld- oder Schamgefühle über vergangene Handlungen, noch zweifle ich in irgendeiner Weise an dem Menschen Angela. Sie ist ein wunderschöner Ausdruck der Schöpfung.

 

In diesen Tagen möchte ich dich mitnehmen auf eine Reise zu deinem Frau sein und zu deinem wahren Selbst.

Ich möchte dir ermöglichen, dass du dich wieder fühlen lernst. Dass du deinen Gefühlen wieder vertraust, Zugang zu deiner

inneren Weisheit findest und dein wunderschönes Selbst erfahren kannst, nicht nur intellektuell, sondern wirklich erfahren.

So dass Du nach diesen Tagen sagen kannst:               Ich bin schön ♥

 

Zusammen mit The Work, vielen Übungen, Meditationen und vor allem mit der Frauenpower unserer Gruppe, unterstützen wir diesen Prozess.

Dieses Seminar wird vom Verband für The Work of Byron Katie (vtw) mit 4 Tagen auf die Anerkennung und Erhaltung als Coach

für The Work (vtw) angerechnet.

Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass du The Work bereits kennst. 

Wenn du dir unsicher bist, ob deine Vorkenntnisse ausreichen, nimm doch einfach Kontakt mit mir auf.

 

Bei diesem Seminar handelt es sich um einen Intensivworkshop mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 8 Frauen.

Dadurch hast du viel Raum für dich und deine Prozesse und kannst gleichzeitig von meinem Coaching profitieren.

 

 Entdecke die Kraft,

die in der Verbundenheit mit anderen Frauen liegt ♥

 

 

Termin:                                  16.-19.06.2022                                             

Seminarbeginn:                   Donnerstag  09.00 Uhr

Seminarende:                       Sonntag       18.00 Uhr

Ort:                                        84533 Haiming, Kleebauerweg 5

Seminarkosten:                    € 450,-- (incl. ges. MwSt.)

                                               € 10,--/Tag Tagungspauschale

                                               Diese Pauschale enthält Frühstück,  Getränke (Tee, Kaffee, Säfte, Energiewasser,) Obst,

                                               Snacks, Kuchen und Abendessen)

                                               Wenn du die Seminargebühr nicht auf einmal begleichen kannst, schick mir bitte ein mail.                    

             Wir werden gemeinsam eine liebevolle Lösung finden.

 

Solltest du eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, helfe ich dir gerne dabei ein schönes Zimmer in der Nähe zu finden.

 

 

Ich freue mich total auf dich und unsere gemeinsamen Tage.

 

Zum Anmelden bitte auf das Herz klicken                   

Im Kontaktformular bitte den Namen der Veranstaltung angeben, für die du dich anmeldest.