WAS THE WORK NICHT IST

  • The Work ist keine Therapie, keine Beratung und ersetzt keine ärztliche, psychotherapeutische oder psychiatrische Behandlung.
  • The Work macht keinerlei Heilungsversprechen.
  • The Work ist weder ein "Motivationstraining" noch "positives Denken". Es ist keine "Gehirnwäsche" und auch keine "Gehirngymnastik". Wer nur die Umkehrungen verwendet, praktiziert nicht The Work. Müsste ich es unbedingt benennen, gefällt mir der Ausdruck "mentales Yoga". Wir entspannen uns, werden still, erlauben dem Geist sich zu weiten und seine festgefahrenen Glaubenssätze zu überprüfen.
  • The Work ist keine Religion, Philosophie oder Weltanschauung. Es sind einfach nur vier Fragen und die Umkehrungen des ursprünglichen Gedankens. Durch die Anworten, die aus DIR auftauchen, kann sich aber Deine Weltanschauung verändern.
  • The Work ist keine Schönrederei. Es ist ein berührender Prozess, wenn Menschen tief in sich eintauchen, ihre alten Muster erkennen und endlich endlich Möglichkeiten für sich entdecken, sich von ihrem Schmerz zu befreien. Wir sehen uns in der jeweiligen schmerzhaften Situation, mit dem Stress auslösendem Gedanken und ohne diesem Gedanken.  Mit Hilfe unserer körperlichen Reaktionen, nehmen wir wahr, wie es sich mit dem Gedanken anfühlt und wie ohne den Gedanken. Wir werden gewahr, wann es weh tut und wann es sich leicht anfühlt.